Lernbegleitergespräche am TG

|   FES

„Heterogenität im Klassenzimmer und ganzheitliche Wahrnehmung“ – Begriffe, die im Schulalltag eine inflationäre Rolle spielen und folglich ihre Beachtung finden müssen. Im Schuljahr 2018/19 haben wir deshalb in einem Pilotprojekt erste Lernbegleitergespräche durchgeführt und diese im aktuellen Schuljahr auf das ganze technische Gymnasium ausgedehnt.

 

Das Ziel der Lernbegleitergespräche ist die ganzheitliche Wahrnehmung der Schülerinnen und Schüler, die Festigung der Beziehung zwischen Schülern und Lehrern und der Ausbau der Kommunikationsfähigkeit innerhalb der Schule.

 

Die Probleme der Schülerinnen und Schüler, ob persönlich oder in schulischen Belangen, kommen im normalen Schulalltag oftmals zu kurz oder werden zwischen „Tür und Angel“ besprochen. Um die Gesprächskultur dementsprechend zu verbessern, gibt es an der FES nun zwei feste Schülersprechtage, an welchen die Einzelgespräche stattfinden. Jeder Schüler durfte hierzu seinen „eigenen“ Lernbegleiter aus dem Kollegium und der Schulleitung wählen. In dem individuellen Gespräch wurden dann die eigenen Stärken und Schwächen identifiziert, die Selbstorganisation an der der Schule reflektiert, der Umgang mit der Wahl der neuen Profilfächer und ggf. die Entwicklung von Strategien im Umgang mit Lernschwierigkeiten besprochen. Darüber hinaus durfte aber auch über persönliche Angelegenheiten gesprochen werden, beispielsweise die Ziele nach dem Abitur, familiäre Angelegenheiten und alles was unseren Schülerinnen und Schülern sonst noch auf dem Herzen lag.