Profil Mechatronik

Zukunftsfähige technische Lösungen erfordern neben fundiertem technischem Fachwissen verstärkt vernetztes Denken, um auch bei komplexen Problemstellungen erfolgreiche und nachhaltig wirksame Entscheidungen treffen zu können. 
Die Mechatronik als Ingenieurwissenschaft stellt die Funktionalität eines komplexen technischen Systems sicher, indem mechanische, elektronische und datenverarbeitende Komponenten verknüpft werden. Zielsetzung des Profils Mechatronik ist es, die in technischen Produkten und in der betrieblichen Praxis gängige Verschränkung von Maschinenbau und Elektrotechnik auch im Unterricht abzubilden. Daher sind in den profilbezogenen Fächern neben den klassischen Themen aus diesen beiden Ingenieur-disziplinen auch Elemente der Mechatronik enthalten.

Unterricht

Im Profilfach Mechatronik werden Themengebiete des Maschinenbau und der Elektrotechnik behandelt und in den Lehrplaneinheiten der Mechatronischen Systeme aufeinander bezogen und vernetzt.

 

Themen der Eingangsklasse
Elektrotechnische Grundlagen
Elektronische Bauelemente
Technische Kommunikation
Grundlagen der Pneumatik
Fertigungstechnik
Werkstoffe 1
Mechatronische Systeme 1: Steuerungstechnik 1
Themen der Jahrgangsstufe 1
Anwendung von Operationsverstärkern
Analog- und Digitalwandlung
Elektrische Energietechnik 1
Energietechnik
Statik
Werkstoffe 2
Mechatronische Systeme 2: Steuerungstechnik 2
Themen der Jahrgangsstufe 2
Elektrische Energietechnik 2
Drehstromantriebe
Festigkeitslehre und Getriebe
Mechatronische Systeme 3: Antriebstechnik
Wahlthemen
CNC - Technik
Leistungselektronik
Regelung mit einer SPS
Schaltwerke
Qualitätsmanagement

 

Wahlfächer wie Bildende KunstComputertechnik, Musik, Seminarkurs, Literatur etc. können zusätzlich angeboten werden.

Die zweite Fremdsprache: Die Schülerinnen und Schüler, die noch keine zweite Fremdsprache erlernt haben, müssen entweder Französisch Niveau B oder Spanisch Niveau B in der Eingangsklasse als Wahlpflichtfach neu belegen. Diese zweite Fremdsprache wird bis zum Abitur beibehalten. Schülerinnen und Schüler, die Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache vorweisen können, müssen in der Eingangsklasse ein anderes Wahlpflichtfach belegen: z. B. "Global Studies" oder Sondergebiete der Technik oder Französisch A (Fortgeschrittene) oder Bildende Kunst oder Musik.

Aufnahmevoraussetzungen

Aufgenommen werden können Schülerinnen und Schüler mit dem Mittleren Bildungsabschluss (Mittlere Reife)

  • der Realschule
  • der Berufsfachschule (Fachschulreife)
  • der Klasse 10 der Hauptschule (Werkrealschule)

Dabei muss der Durchschnitt in den Fächern Englisch, Deutsch und Mathematik mindestens 3,0 sein und in jedem dieser Fächer muss mindestens die Note 4,0 erreicht werden.
Bewerber vom allgemeinbildenden Gymnasium können aufgenommen werden, wenn sie ein Versetzungszeugnis in die Klasse 10 oder in die Kursstufe 1 vorweisen können. Eine Aufnahme in das TG ist möglich, wenn die Schülerinnen und Schüler bei Schuljahresbeginn der Eingangsklasse das 19. Lebensjahr oder bei Nachweis einer abgeschlossenen Berufsausbildung das 22. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Erfüllen mehr Bewerber die Aufnahmevoraussetzungen als die Schule aufnehmen kann, werden die Schülerinnen und Schüler ausgewählt, deren Leistungen in den Fächern Englisch, Deutsch und Mathematik in den Abschluss- bzw. Versetzungszeugnissen den besten Durchschnitt aufweisen. Zusätzlich kommt den Noten in den Naturwissenschaften besondere Bedeutung zu.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt ab dem 15. Januar bis zum 01. März eines jeden Jahres.

1. Registrieren Sie sich ab dem 21. Januar auf der BewO-Internetseite schule-in-bw.de/bewo und geben Sie alle erforderlichen Daten ein. 

2. Nach der Dateneingabe können Sie online die von Ihnen gewünschten Bewerbungsziele (Schulen und Bildungsgänge) auswählen. 

3. Diese Bewerbungsziele ordnen Sie nach Priorität, d.h. der Bildungsgang, den Sie am liebsten besuchen würden, kommt an die erste Stelle usw. 

4. Nach Eingabe aller Daten senden Sie Ihre Bewerbung online ab. 

5. Drucken Sie den ausgefüllten Aufnahmeantrag aus und unterschreiben Sie ihn (Unterschrift der Erziehungsberechtigten nicht vergessen, sofern Sie unter 18 Jahre alt sind!). 

6. Bringen Sie den Aufnahmeantrag zusammen mit den angegebenen Unterlagen bis spätestens 1. März an die Schule, die auf dem Deckblatt des Antrags genannt ist. Wenn Sie unterschiedliche Bewerbungsziele ausgewählt haben, müssen Sie Ihre Unterlagen eventuell noch ananderen Schulen vorlegen. Diese Schulen sind im Aufnahmeantrag gekennzeichnet (auch hiergilt als Abgabefrist der 1. März). 

Bei Bewerberinnen und Bewerbern, die sich nach dem 01.03. bewerben (Wartelisten-Bewerber/innen) gilt der 8. Juli als Stichtag.